Organisation Schuljahr 2019/20
Hinweise zur Lernmittelkostenentlastung an den Schulen in Sachsen- Anhalt

Zur Vorbereitung des kommenden Schuljahres gehört neben anderen schulorganisatorischen Angelegenheiten auch die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Schulbüchern. Diese ermöglichen eine individuelle Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Mit ihrer Hilfe können Schülerinnen und Schüler dem Unterricht der einzelnen Fächer besser folgen, ihn nacharbeiten oder auch bestimmte Lerninhalte selbst erarbeiten.
Sorgeberechtigte und volljährige Schülerrinnen und Schüler sind deshalb gut beraten Schulbücher als persönliches Eigentum anzuschaffen.
Daneben besteht in Sachsen-Anhalt aber auch die Möglichkeit, eine teilweise Entlastung der Lernmittelkosten in Empfang zu nehmen.
Die Leistungsgebühr wird grundsätzlich entsprechend der Anzahl der entliehenen Lernmittel erhoben. Sie beträgt 3 Euro je Schulbuch und Schuljahr.
(siehe auch Lernmittelkostenentlastungsverordnung vom 17.4.2013 und Lernmittelerlass des Kultusministeriums vom 18.4.2013 (SVBl. LSA S.95))

Kinder und Jugendliche , für die Hilfe zur Erziehung in stationärer Form durch örtliche Träger der Jugendhilfe geleistet wird, Empfänger von Leistungen nach der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch und Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zahlen eine verminderte Gebühr in Höhe von 1 Euro je Schulbuch und Schuljahr.
Für Mehrkinderfamilien reduziert sich die Leistungsgebühr ab dem dritten schulpflichtigen Kind auf 2 Euro und ab dem fünften schulpflichtigen Kind auf 1 Euro je Schulbuch und Schuljahr.
Zur Feststellung des Anspruchs auf verringerte Leistungsgebühren werden Selbstauskünfte verlangt. Bitte füllen Sie in diesem Fall das Formblatt zur Errichtung verminderter Leistungsgebühren (Anlage 2b) aus und geben Sie das Formblatt mit Ihrer persönlichen Bestellliste termingerecht ab. Bei festgestelltem vorsätzlichem Missbrauch der Reglungen zur Inanspruchnahme verringerter Leistungsgebühren wird Strafanzeige erstattet.

Das Formblatt (Anlage 2b) erhalten Sie bei Bedarf neben der Bestellliste für Schulbücher vom Klassenleiter.

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen ihrer persönlichen Bestellliste die dazu gegeben Hinweise und Erläuterungen (Termine, Einzahlungsmodalitäten). Ihre Klassenleiterinnen oder Ihr Klassenleiter, sowie der Lehrbuchverantwortliche der Schule (Herr Henschel), werden Sie im Bedarfsfall beraten.
Noch zwei Hinweise:
Die Errichtung der Leistungsgebühr wird mit Abgabe der Bestellliste (und bei Bedarf des Formblattes zur Entrichtung verminderter Leistungsgebühren) fällig.
Falls die fälligen Leistungsgebühren für bestellte persönliche Leihexemplare nicht termingerecht entrichtet werden, erfolgt durch die Schule keine Bestellung. Die betreffenden Sorgeberechtigten bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler sind dann zum Selbstkauf verpflichtet.
(Auszug SVBl. LSA Nr. 4/2013 vom 24.4.2013)

>>pdf-Download dieses Dokumentes<<

Bericht
Schüleraustausch

Vom 1.4. bis zum 5.4. fand unser Schüleraustausch mit den Niederlanden statt. Die holländischen Austauschschüler kamen am Montag gegen 17 Uhr am Gymnasium an, haben sich mit ihren Gastfamilien getroffen und sind dann mit zu den Gastfamilien nach Hause gefahren. Dort fand dann ein gemeinsamer Nachmittag mit Abendessen in den Gastfamilien statt.
Dienstag waren wir von der 1. bis zur 6. Stunde in der Schule. In den ersten beiden Stunden haben wir eine Stadtrallye durch Querfurt gemacht, damit unsere holländischen Austauschschüler in etwa wussten, wie Querfurt aussieht. In der dritten Stunde hatten wir Musik. Wir sangen zusammen mit unseren Austauschpartnern Lieder. Danach hatten wir Kunst und haben unsere eigenen Produkte entworfen wie Spiele oder nützliche Apps. Zum Schluss hatten wir noch Sport in der Turnhalle. Dort spielten wir Brennball, Baseball und Zweifelderball. Der gesamte Nachmittag stand uns zur freien Verfügung.
Am Mittwoch unternahmen wir einen Tagesausflug nach Leipzig. Dort besuchten wir das Völkerschlachtdenkmal, das Panometer, haben eine Stadtrallye durch Leipzig gemacht, kletterten im Indoor Kletterwald und hatten am Schluss noch Freizeit im Nova-Eventis. Im Völkerschlachtdenkmal bekamen wir eine historische Führung und durften auch selbst bis nach ganz oben auf die Aussichtsplattform. Im Panometer haben wir uns Gärten und Gewächse angesehen. Für die Stadtrallye erhielten wir einen Fragebogen, einen Kompass sowie Papier und Stift für die Antworten. Das Team, welches die meisten richtig beantworteten Fragen hatte, gewann. Nach der Stadtrallye fuhren wir zum Indoor Kletterwald und konnten dort verschiedene Strecken klettern. Als die Zeit abgelaufen war, hatten wir noch etwas Freizeit im Nova-Eventis. Um 20.45 Uhr kamen wir dann schließlich wieder am Gymnasium in Querfurt an.
Donnerstag verbrachten wir als Halbtagesfahrt in den gleichen Gruppen wie Dienstag in Erfurt. Dort besichtigten wir je nach Gruppe den Dom, das Naturkundemuseum und das Viba-Café. Als wir uns den Erfurter Dom anschauten, bekamen wir eine Führung durch sehr alte, historische Gebäude. Später sind wir dann einmal quer durch Erfurt zum Naturkundemuseum gelaufen. Dort wurden sehr viele ausgestopfte Tiere, aber auch lebende gezeigt, wie Fische, Ameisen, Fledermäuse und viele mehr. Bevor wir dann zum Viba-Café gingen, hatten wir noch etwas Freizeit. Im Café angelangt wurden wir direkt in den Herstellungsraum der vielen Schokoladen- und Kuchensorten weitergeleitet. Hier durften wir unsere eigenen Lollis aus flüssiger, warmer Schokolade gießen und natürlich auch essen, nachdem die Schokolade getrocknet war. Gegen 13:30 fuhren wir wieder in Erfurt zurück zur Schule los. Am Nachmittag fand schließlich unsere gemeinsame Abschlussfeier in der Aula des Gymnasiums Querfurt zusammen mit den Gastfamilien statt. Jeder hatte irgendetwas zu Essen mitgebracht und zum Buffet hinzu gestellt. Nach der Abschlussfeier fuhren wir wieder nach Hause, da unsere Austauschschüler einen Tag später wieder zurück nach Hause fahren und sie noch ihre Sachen packen mussten.
Am Freitag trafen wir uns dann ein letztes Mal vor Haus 1, machten noch ein Gruppenfoto und verabschiedeten uns von allen. Neun Uhr traten dann die Niederländer die Rückreise an und wir durften ab der dritten Stunde wieder am regulären Unterricht teilnehmen.

Wotan Trautmann 8d