Bericht
Filmvorführung

Am 22.09. fungierte unser Gymnasium als Kino: es lief 'Wir sind Juden aus Breslau' und der Regisseur Dirk Szuszies stellte sich im Anschluss den Fragen des Publikums. Einen Tag später schauten sich alle SchülerInnen aus der Klassenstufe 10 den ergreifenden Film an und diskutierten im Anschluss mit dem Regisseur. Wir bedanken uns bei Mario Bialek und dem Netzwerk Weltoffener Saalekreis für die Finanzierung und bei Herrn Szuszies und Frau Kaper für die Vorführung.

Das SoR-Team

Reiseblog
Schülerfahrt nach Frankreich vom 22.-28.9.2019

Tag 1: Sonntag, 22.09.

Von Querfurt nach Amboise ( 1163km)

Um 23.30 Uhr am Samstagabend trafen wir uns in Querfurt am Haus 1 und waren schon alle sehr aufgeregt. Als wir dann in den Bus eingestiegen sind, haben wir Amon ein Geburtstagslied gesungen und sind danach auch gleich losgefahren. Viele von uns haben geschlafen. Wir machten mehrere Pausen und hielten somit auch bei McDonalds, was uns alle sehr freute. Das "Einchecken" gegen 16.30 ging sehr schnell und in den geräumigen Apartments haben wir dann zu Abend gegessen. Ein kurzer Ausblick von Frau Finger und Herrn Walzebok auf das geplante Programm ließ uns erwartungsvoll einschlafen.

Selina und Colleen




Tag 2: Montag, 23.09.

In unserer Partnerschule in Chateau- Renault

Nach dem sehr leckerem Frühstück haben wir uns um 9 Uhr getroffen. Für uns ging es heute nach Château-Renault in unsere Austauschschule. Nachdem wir liebevoll im CDI (-Bibliothek) begrüßt wurden, unternahmen wir in gemischten Gruppen gemeinsam mit unseren französischen Gastgebern einen Spaziergang durch Château-Renault. Danach haben wir in der Schule zu Mittag gegessen. Dort konnten wir wählen zwischen Reis mit Hühnchen, Fisch oder Gemüse. Anschließend haben wir uns im Sportraum zunächst ausgeruht um dann später "double dutch" zu spielen. Das Ziel des Spiels war es, innerhalb von 2, in entgegen gesetzte Richtungen gedrehte, Seile zu springen. Anschließend hatten wir etwas Freizeit, in der wir einiges eingekauft haben. Zum Schluss gab es wieder Abendessen im der Schule. Diesmal konnte man zwischen Ratatouille oder Omlett mit Hähnchen. wählen. Zufrieden nach einem sehr interessanten Tag fuhren wir zurück in unsere Appartements.

Jenny und Ida



Tag 3: Dienstag, 24.09.

Ein Tag im schönen Tours

Heute früh um 9 sind wir mit dem Bus nach Tours gefahren, um dort eine Stadt Rallye zu machen.Trotz Regen, haben wir die Rallye durchgezogen.Wir waren mit unseren Austauschschülern zusammen unterwegs, die sich sehr bemüht haben uns alles zu erklären und zu zeigen, obwohl wir ein paar Verständnisprobleme hatten. Danach sind wir bei einem Inder essen gewesen, wo es ein 3 Gängemenü gab. Später sind wir wieder in unsere Partnerschule gefahren, um einen Einblick in den französischen Unterricht zu bekommen. Uns wurde gezeigt wie die Schüler auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. Der Unterricht ist ganz anders als in Deutschland. In Frankreich wird man viel spezifischer auf seinen Beruf vorbereitet. Nach dem Besuch in der Schule hat uns der Bürgermeister von Chateau Renault im Rathaus empfangen und uns die Geschichte der Stadt erklärt. Er war sehr sympatisch und freundlich zu uns. Nach dem Abendessen gabs noch ein Eis bei McDonalds und eine gemütliche Gesprächsrunde in der Villa.

Amon und Lilly



Tag 4: Mittwoch, 25.09.

Im schönen Amboise

Heute, am Mittwoch dem 25. September haben wir unseren Tag wieder mit einem sehr leckeren Frühstück begonnen.Um 8.30 Uhr fuhren wir ins Château Royale d'Amboise gefahren. Es ist ein wirklich sehr schönes Schloss mit einem großem Garten und Ausblick auf die Loire. Neben dem Schloss befindet sich die Hubertuskapelle, indem Leonardo da Vinci's Grabstätte ist. Folgend haben wir in einem Gymnasium mit unseren Austauschschülern zu Mittag gegessen. Später besichtigten wir Clos de Luce, in welchem Leonardo da Vinci einige Jahre gelebt und "erfunden" hat. Auch im Park konnte man viele seiner Erfindungen ausprobieren. Anschließend verabschiedeten wir uns von einigen Franzosen und nutzten unsere Freizeit in Amboise, um die Stadt zu erkunden. Am Abend haben aßen wir in einem Restaurant und liefen anschließend in unsere Unterkunft Alles in allem war es erneut ein wunderschöner und interessanter Tag.

Hanna und Pia



Tag 5: Donnerstag, 26.09.

Paris wir kommen! (Lehrersicht)

Wie immer "fast pünktlich" konnten wir Richtung Paris starten und bemerkten, wie die Erwartungsfreude bei unseren SchülerInnen von Stunde zu Stunde immer größer wurde. Pünktlich kamen wir in der Nähe unserer Appartements an, fanden aber keinen Busparkplatz, so dass unser lieber Busfahrer Heiko in den Norden ausweichen musste, während wir uns mit der Metro zum Louvre begaben. Der "Schnuppergang" war dann beeindruckend, auch ohne die Mona Lisa gesehen zu haben. Nach einer langen Freizeit machten wir uns auf den Weg zum "Eiffelturm bei Nacht". Frau Finger hatte nicht zu viel viel versprochen, es war einfach ein Traum und bei einige gingen mal so richtig aus sich heraus... Gegen 21 Uhr checkten wir dann erschöpft, durchgeschwitzt aber richtig happy endlich in unsere luxeriösen Appartements ein und einige probierten sich noch in ihren Kochkünsten, denn für Freitag ist Ausschlafen angesagt!

AF und RW...

 


Tag 5: Donnerstag, 26.09.

Paris- ein Traum wird wahr

Am Donnerstag den 26. September sind wir zunächst am Morgen 3 Stunden nach Paris gefahren. In der Stadt angekommen wurden wir durch den Verkehr ein wenig aufgehalten. Unser erstes Ziel war das Louvre. Dort konnten wir in verschiedenen Etagen die Kunstwerke betrachten, doch leider konnten wir uns die Mona Lisa nicht anschauen, da sie durch Renovierungsarbeiten verlegt wurde und man leider eine Stunde anstehen musste, um sie zu sehen. Als nächstes bekamen wir selbstständig Freizeit und konnten Paris ganz allein erkunden. 19:00 Uhr trafen wir uns alle an der Métrostation um von dort zum Eiffelturm zu gelangen. Um diese Uhrzeit wurde es schon dunkel und der Eifelturm strahlte und leuchtete , ein fantastisches Erlebnis. Natürlich wurden Bilder gemacht und einige Souvenirs besorgt, bevor wir uns mit der Métro auf den Heimweg machten. Danach haben wir unsere Koffer geholt und in unserem Hotel für eine Nacht eingecheckt. Am Abend haben wir es uns gemütlich gemacht mit einer tollen Aussicht auf Paris.

Victoria und Celina



Tag 6 und 7: Frei, 27.09.; Sa, 28.09.

Perfekter Abschluss in Paris

Gut ausgeschlafen und mit Vorfreude auf den Tag, frühstückten wir ausgiebig in unseren Appartments. Am späten Morgen packten wir unsere Koffer und checkten leider schon nach der ersten Nacht aus den tollen und modernen Appartments aus. Später fuhren wir alle zusammen mit der Métro in Richtung Sacre-Coeur. Als wir angekommen sind, genossen wir bei wunderschönem Wetter, die tolle Sicht auf die beeindruckende Kirche. Wir machten viele Fotos mit fantastischen Ausblick auf Paris. Danach spazierten wir durch die idyllischen Gassen von Montmatre, die gefüllt von talentierten Künstlern und Karrikaturisten waren. Wir beobachteten fasziniert die Arbeit der Künstler und waren überwältigt von den traumhaften Werken. Schließlich trennten sich unsere Wege und jeder erkundete in seiner Freizeit, Paris auf seine eigene Art und Weise. Ein Teil unserer Gruppe, ging in das Westfield Forum des Halles shoppen. Der andere Teil besuchte weitere berühmte Sehenswürdigkeiten, unter anderem Notre Dame und den Triumphbogen. Dafür fuhren wir erneut mit der komplett überfüllten Métro. Unser erstes Ziel war Notre Dame. Wir liefen entlang der Seine und machten noch ein paar Stops in einigen Souvenirläden. Als wir dann vor Notre Dame standen, machten wir erneut schöne Fotos, konnten aber dennoch erschrocken das Ausmaß des Brandes im Frühjahr dieses Jahres erkennen. Kurze Zeit später machten wir uns auf den Weg, zum Champs-Élysées. Dort angekommen liefen wir entlang der mächtigen Straße, geprägt von Designerläden und teuren Autos. Am Ende der Straße sahen wir schon den prächtigen Triumphbogen und beendeten unsere Freizeit mit einem Blick auf eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Paris. Gegen 17 Uhr machten wir uns erschöpft zurück zum Hotel, vor dem wir uns alle wieder trafen. Kurz darauf kam unser Bus und wir machten uns auf den Heimweg. Als wir im Bus saßen, dachten wir alle zurück an die unvergesslichen Tage und waren erfüllt von Dankbarkeit. Nach ca 14 Stunden Fahrt, kamen wir dann erschöpft, aber dennoch glücklich in Querfurt an.

Nina und Pauline


Änderungen Busfahrpläne PNVG
Sperrung Stöbnitz Werkstraße

In der Zeit vom 26.09.2019 bis 04.10.2019 wird die Werkstraße in Stöbnitz voll gesperrt.
Die Haltestelle Stöbnitz Werkstraße wird in die Lauchstädter Str. verlegt.

Bei Linie 726 Fahrt 103 + A Fahrt 104 entfällt die Haltestelle Stöbnitz Wünscher Str. 07:12 Uhr.
Bei Linie 702 Fahrt 107 + A Fahrt 144 entfällt die Haltestelle Stöbnitz Wünscher Str. 12:48 Uhr.
Bei Linie 702 Fahrt 105 + A Fahrt 120 entfällt die Haltestelle Stöbnitz Wünscher Str. 13:39 Uhr.

Als Ersatz kann jeweils die Ersatzhaltestelle Stöbnitz Werkstraße genutzt werden.

Änderungen Busfahrpläne PNVG
Umstellung Linie 312

Ab 23.09.2019 stellt der Omnibusbetrieb Saalkeis den Fahrplan der Linie 312 (Querfurt – Halle) um.
Die Abfahrten 13:37 Uhr und 15:15 Uhr ab Haltestelle Querfurt Gymnasium sowie 13:42 Uhr und 15:20 Uhr ab der Haltestelle Querfurt Pappelstr. bedienen nicht mehr die Ortslage Döcklitz!

Für Schüler nach Döcklitz werden ab 23.09.2019 folgende Verbindungen eingerichtet:

StV-A Querfurt Fahrt 119 + Linie 701 Fahrt 103 13:47 Uhr ab Querfurt Pappelstr. nach Döcklitz
Das ist eine Fahrt mit einem Kleinbus. Die Schüler müssen nicht umsteigen.

Linie 701 Fahrt 106 + Linie 704 Fahrt 120, 15:10 Uhr ab Querfurt Gymnasium, 15:12 Uhr ab Querfurt Pappelstr. nach Döcklitz – Obhausen – Esperstedt – Schafsee und Schraplau
Das ist eine Fahrt. (Im Originalfahrplan Linie 704 Fahrt 120) Die Schüler müssen nicht umsteigen.

Über Fahrpläne und Fahrplanänderungen der Linie 312 (OBS) werden Sie zukünftig nicht mehr von der PNVG informiert.

Änderungen Busfahrpläne OBS
Umstellung Linie 312

Wir möchten Sie informieren, dass zum 23.09.2019 folgende Fahrplanänderungen in Kraft treten:

- Linie 312 Fahrt 157 verkehrt neu auch freitags sowie als Gelenkbus. Der Linienweg in Querfurt wurde geändert und ab Teutschenthal wurde die Fahrt verlängert Richtung Eisdorf
- Bei der Linie 312 Fahrt 155 entfällt der Linienweg über Döcklitz, stattdessen verkehrt diese Fahrt über Halle, Weststraße
- Linie 312 Fahrt 127 entfällt
- Linie 313 Fahrt 117 – neue Fahrt ab Teutschenthal zur Anbindung von Teutschenthal-Bahnhof und Köchstedt als Anschluss von Linie 312

>>neue Fahrpläne der Linie 312<<
>>neue Fahrpläne der Linie 313<<

Schulfest 2019
Ein Freitag für unsere Zukunft

Am 13. September feierten wir zum vierten Mal unser SoR-Fest – in diesem Jahr unter dem Motto „Ein Freitag für unsere Zukunft!“ Nach der morgendlichen Eröffnung konnten sich unsere MitschülerInnen in den 32 Workshops zum Beispiel über Nachhaltigkeit oder über Fluchtursachen am Beispiel von Ghana informieren.
Zur Hauptveranstaltung sprachen unsere Paten Igor Malitskyi und Chris Fleischhauer. Doch auch SchülerInnen kamen hier zu Wort. Neben der sehr gelungenen Moderation von Joy und Rahel überzeugten uns vor allem Maria Burggraf aus der 12c und Marie Schneider aus der 12a mit ihren kritischen Reflexionen zu unserem Umgang mit Mutter Erde.
Im Anschluss konnten sich alle an den Außenaktivitäten erfreuen. Neben dem Herumtollen auf der Hüpfburg konnte nach Lust und Laune Tischtennis, Wikingerschach, Streetball und vieles mehr gespielt werden. Auch Minispiele wie Dosenwerfen oder ein Drei-Beine-Rennen boten wir an.
Natürlich heizte auch unsere Schulband mächtig ein und auch der Chor sang thematisch passende Lieder. Höhepunkte war hier das gemeinsame Singen des Liedes „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg.
Wir bedanken uns bei allen ReferentInnen, den beteiligten LehrerInnen und vor allem bei Mario Bialek und dem 'Netzwerk Weltoffener Saalekreis' für die tolle Unterstützung.

Euer SoR-Team

Musikgeschichte zum Anfassen
Vierköpfige Liveband rockt am Gymnasium

EDR – das steht für „Entwicklung der Rockmusik“ und ist Musikgeschichte zum Anfassen und Mitmachen. Das 2005 gegründete Musikalische Kompetenzzentrum Sachsen- Anhalt bietet mit dem Projekt Schülern im eher ländlichen Raum die Möglichkeit, hautnah Musik zu erleben und Hintergrundwissen, das weit über das in den Schulbüchern vermittelte hinausgeht, zu erhalten.
Am 22. 08.2019 kamen die vier Musiker, alle Musikschul- oder Hochschullehrer, die sich extra für das EDR- Projekt zusammengetan haben, zu uns ans Gymnasium und ließen mit ihrer Musik das gesamte Schulhaus beben. In zwei 80- minütigen Konzerten hatten alle Schüler der 7. bis 12. Klasse die Chance, einen Einblick in die Stile und Epochen der Rockmusik – gespickt mit Anekdoten und Zeitgeistinformationen – zu bekommen. Es erklangen Songs von den Beatles, Bob Dylan, Elvis Presley, Depp Purple, Bob Marley, Ray Charles, Pink Floyd und Prince, bei „We will rock you“ klatschte und stampfte das Publikum schon begeistert mit, nach der Zugabe von Guns and Roses ernteten die vier Musiker um den Sänger, Gitarristen und Moderator Danny Priebe frenetischen Applaus. Alle waren sich einig, dass diese Doppelstunde lange im Gedächtnis bleiben wird.

Katarina Kaiser


Erfahrungsbericht
Surflager 2019

Nach einer wortwörtlich schweißtreibenden Anfahrt bei 37 Grad Celsius, außerhalb sowie innerhalb des Zuges, kam unsere Reisegruppe, das heißt 14 Schüler vom Gymnasium Querfurt sowie 11 Schüler der Klosterschule Roßleben, erschöpft im Surfcamp San Pepelone an. Anschließend ging es, nach einer kurzen Führung über das Gelände, zu unserer aller Freude sofort ins Wasser, sodass wir uns abkühlen und spielerisch an die Surfboards gewöhnen konnten. Leider hatten anscheinend am Abend der Anreise nicht alle ordentlich aufgegessen, denn die folgenden Tage waren stürmisch und trotz unserer motivierenden Surflehrerinnen Sarah und Sunny, ließ die Sonne auf sich warten. Doch davon ließen wir uns getreu dem Motto „Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung“ nicht unterkriegen und übten uns täglich morgens sowie nachmittags im Surfen. Die Abende verbrachten wir dann alle zusammen bei Kennlernspielen, Volleyballturnieren oder einfachem Beisammensein. Am Mittwoch führten wir aufgrund einer dreistündigen Starkwindpause vorzeitig die praktische Prüfung durch und beendeten den Tag gut vorbereitet mit unserer Theorieprüfung. Bei gelöster Stimmung und mit dem Gefühl, ein wahrer Surfprofi zu sein, setzten wir am Donnerstag noch ein letztes Mal die Segel. Abschließend erhielten wir alle am Donnerstagabend feierlich im Club Castello unsere Surfscheine.
Wir haben unsere Zeit in San Pepelone sehr genossen und bedanken uns bei Herrn Walter für die angenehme, aufschlussreiche sowie sportliche Reise.

Deborah Aschenbach, Laura Kühnert, Maria Burggraf