Auf der Zielgeraden

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

morgen ist der offiziell letzte Schultag vor den Sommerferien, womit ein in vieler Hinsicht denkwürdiges, aufregendes und anstrengendes Schuljahr zu Ende geht. Selbst dieses Schuljahresende ist anders als sonst, hatten doch bereits heute etwa die Hälfte der Schülerinnen Schüler ihre Zeugnisausgabe. Auch die erste „Besondere Zeugnisausgabe“, welche eine lange Tradition an unserem Gymnasium hat und bei der unsere „Besten“ in einer besonderen Veranstaltung „verwöhnt“ werden und ihre Zeugnisse und Belobigungen vom Schulleiter erhalten, fand schon heute bei bestem Sommerwetter statt. Morgen folgt dann Teil 2.
In den Schulferien selbst besteht die Möglichkeit, über die Fachlehrerinnen und Fachlehrer in den Kernfächern und Naturwissenschaften Aufgaben des LISA zu erhalten und diese Lehrerinnen und Lehrer über die Moodle- Plattform außerhalb der persönlichen Urlaubszeit auch anzusprechen und Nachfragen zu stellen. Dieses Angebot ist aber völlig freiwillig, denn ich bin der Meinung, dass sowohl Schülerinnen und Schüler, Eltern aber auch die Lehrerinnen und Lehrer die Zeit vor allem nutzen sollten, um die leeren Akkus wieder aufzuladen und mit sehr gutem Gewissen zu entspannen. Besonders stolz war und bin ich, dass am 3.7. allen 54 Schülerinnen und Schülern des 12er Jahrgangs bei einer fast historisch zu nennenden Abiturfeier die Zeugnisse überreicht werden konnten und auch der Abiturball stattfinden konnte. Selten habe ich in so viele glückliche Gesichter geschaut wie dieses Mal. Alle 250 Teilnehmenden werden sich noch lange an dieses „Wunder“ erinnern. Auch mein persönlicher Akku ist nahe der vollständigen Entladung, aber in den nächsten 2 Wochen stehen noch zahlreiche wichtige Entscheidungen und Planungsaufgaben an, weshalb noch einmal Durchhalten angesagt ist.
Mit dem beabsichtigten Regelbetrieb zu Beginn des neuen Schuljahres haben wir wieder eine positive Perspektive, auch wenn es noch keine genauen Rahmenbedingungen dafür gibt. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen haben gezeigt, wozu sie in der Lage sind, wenn sie sich als Team verstehen und konstruktiv zusammenarbeiten. Wir haben in dieser Situation das wirkliche Gesicht des Gymnasiums Querfurt gezeigt und noch nie in den vergangenen 7 Jahren meiner Schulleitertätigkeit war ich so stolz auf diese Schule und damit auf uns alle.

Deshalb lassen sie uns die nächsten (und auch für die Eltern endlich schulfreien) Wochen genießen, egal ob wir verreisen oder nicht, trotzdem nicht ganz den Kontakt verlieren und endlich einmal „schulfaul“ sein und mal nicht über Schule reden. Wir haben es uns verdient!

(Über Neuigkeiten werden ich Sie weiter aktuell informieren!)

Scroll to Top