Cyber- Mobbing, Eifersucht, Liebe und Freundschaft
Berliner Theater am Gymnasium

Die achten Klassen des Querfurter Gymnasiums wurden am 22.11. schauspielerisch über das Thema Cyber- Mobbing aufgeklärt.
Das Dokumentartheaterstück „Fake oder war doch nur Spaß“ wurde von Manuela Weirauch und Jonas Fischer, zwei Schauspielern aus dem Ensemble Radiks, aufgeführt. Beide schlüpften in insgesamt sieben verschiedene Rollen, wie Lea, Nadine, Andi, Jo oder Leas Vater. Karl Koch, der das Stück geschrieben hat, wollte nicht nur auf Mobbing und dessen Auswirkungen aufmerksam machen, sondern thematisierte auch Eifersucht, Liebe und Freundschaft.
Den 107 Schülern hat das gut gefallen, was man am tosenden Applaus nach dem Stück und an der Stille während der Vorführung sehen konnte.
Bezahlt wurde das Ganze vom Netzwerk „Weltoffener Saalekreis“, bei dem wir uns herzlich bedanken.

Lina Warwel 8c