Reiseblog
Fahrt zur Partnerschule nach Frankreich vom 4.11.-10.11.

Tag 1: Sonntag, 4.11.

Heute, am 4.11., begann unser "Rückbesuch" in Frankreich. In der Nacht um 1 Uhr fuhren wir los, bis wir dann nach 15Uhr in der wunderschönen Stadt Amboise ankamen. Zuerst ging es natürlich zu McDonalds und anschließend fuhren wir in unsere Jugendherberge. Wir besichtigten unsere Zimmer und hatten anschließend Zeit, um nach einem kurzen Weg über die Brücke der Loire die Stadt zu erkunden. Erschöpft von der Fahrt gingen wir alle früh schlafen.

-Emily und Joy-




Tag 2: Montag, 5.11.

Gut ausgeschlafen ging es nach dem Frühstück gleich zum Königsschloss von Amboise. Wir erkundeten das Schloss, die Hubertuskapelle mit der Grabstätte von Leonardo da Vinci und den Schlossgarten mit unseren Audioguides. Danach hatten wir bis 18:30 Uhr Freizeit, in der wir uns die schöne Altstadt ansahen, lecker essen gingen und auch eine kleine Shoppingtour unternahmen. Nach dem Abendessen in der Jugendherberge fand für Freiwillige ein Spieleabend statt.Bei abwechselnd Pantomime und Begriffe erklären ging es heiß her und es gab manche komische Situation...

Franzi und Deborah



Tag 3: Dienstag, 6.11.

In unserer Partnerschule und beim Bürgermeister

7 Uhr startete der Tag mit einem typisch französischen Frühstück. Danach fuhren wir mit dem Bus zu unserer Partnerschule dem Lycee Beauregard in Chateau-Renault. Dort wurden wir herzlich begrüßt und wurden in Gruppen eingeteilt. In diesen gingen wir teilweise mit und teilweise ohne unseren französischen Partner zum Unterricht. Der Unterricht ist sehr anders als wir ihn kennen. Beispielsweise hatten wir Elektrik (da erlernen die Schüler den Beruf des Elektrikers/-in und sind gleichzeitig für ein Studium qualifiziert) oder es wird der Umgang mit Geld erlernt.
Nachdem Schulbesuch und einem amerikanischen Mittagessen gingen wir gemeinsam zum Rathaus. Dort empfing uns der Bürgermeister und stellte uns seine schlossähnliche Wirkungsstätte vor.
Nach diesem interessanten Tag verlief der Abend sehr ruhig und individuell, da es am Mittwoch schon um 7 Uhr nach Paris geht….

Diana und Chanthasone



Tag 4: Mittwoch, 7.11.2018

PARIS- die Stadt der Liebe

Heute waren wir in Paris & trotz des schlechten Wetters am Anfang hatten alle sehr viel Spaß daran, Bilder vor dem Eiffelturm zu machen. Dann ging es auch schon weiter zur Champs-Élysées,dort hatten wir dann Zeit um selbst mal die Läden zu erkunden. Direkt danach fuhren wir zur bekannten katholischen Kathedrale "Notre-Dame" , wo wir die Chance hatten Paris von oben zu betrachten und beim Glöckner von Notre Dame vorbeizuschauen. Zum Schluss hatten wir dann nochmal schön viel Freizeit und die Rückfahrt wurde mit den Schülern unserer Partnerschule lustiger als gedacht,weil wir abwechselnd und in voller Lautstärke deutsche und französische Lieder sangen und die Stimmung immer genialer wurde.Leider ging die Busfahrt schneller vorbei als gedacht aber auch der Abend in der Jugendherberge wurde richtig ...

Louisa Klimek & Chantal Mettin



Tag 5: Donnerstag, 8.11.2018

Auf Tour in Tours

Endlich konnten wir heute mal wieder ausschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück (von Käse bis Nutella) wurden wir in dem voll ausgestatteten Fitnessraum der Schule von dem französischen Sportlehrer Olivier empfangen. Wir lernten viele neue Spiele kennen und hatten sichtlich Spaß daran. Anschließend aßen wir wieder in der Schule zu Mittag und fuhren dann mit unserem Bus und unseren französischen Schülern nach Tours. Die Stadt lernten wir dabei durch eine für uns organisierte Rallye besser kennen. Die folgende Shoppingstunde verging wie im Flug und schon bald waren waren wir wieder in Amboise. Nach dem Abendessen erwartete uns ein Europaquiz und eine deutsche Schülerin, welche zur Zeit hier lebt, gab uns einen interessanten Einblick in den europäischen Freiwilligendienst. Wer weiß, vielleicht machen wir später auch mal ein freiwilliges Auslandsjahr!

Hanna und Jessica




Tag 6: Freitag, 09.11.2018

Zum Abschied zu Besuch bei Leonardo

Der letzte Tag in Amboise begann mit einem zehnminütigen Fußmarsch zum Clos Lucé zur Wirkungsstätte von Leonardo da Vinci. Hier erforschten wir seinLeben und Wirken und dank einer Vielzahl an Aufgaben ergründeten wir auch das kleinste, wichtigste Detail. Anna gelang es, die Mona Lisa fast so gut wie der Meistro zu zeichnen. Imposant auch der Park, wo man die Modelle des Universalgenies live ausprobieren konnte. Nach individueller Freizeit fuhren wir mit dem Bus zu einer unterirdischen Stadt, die fast so aussah wie die Felsenstadt Petra. Dort erhielten wir eine spannende Führung und lernten nicht nur etwas von der Stadt, sondern zusätzlich bekamen wir noch zahlreiche Informationen zur Pilzzucht und -kultur. Anschließend erfolgte eine spontane Verkostung. Am Abend zurück in der Jugendherberge erwartete uns dann unser Abschlussfest zusammen mit unseren französischen Austauschschülern. Herr Walzebok wartete gleich mit mehreren positiven Überraschungen auf und bedankte sich auch bei Frau von Hattem und dem Busfahrer mit ein paar lustigen Geschenken. Morgen früh heißt es aber nun sehr früh und endgültig Abschied nehmen.

~ Marie & Hannah ~







Tag 7: Samstag, 10.11.2018

Rückfahrt und Ankunft

Nach ein paar wunderschönen Tagen und einer stimmungsvollen Abschlussfeier hieß es schon um 7.30 Uhr Abschied nehmen von Amboise undzurück nach Hause mit vielen schönen Erlebnissen und Erinnerungen im Gepäck. Auf der zwar langen (durch den vielen Platz in unserem neuen Reisebus) aber bequemen Rückfahrt gab es ein paar Zwischenstops , natürlich auch bei McDonald's. Außerdem haben wir uns viel über die wunderbare vergangene Woche unterhalten. Erschöpft aber glücklich kamen wir dann nach 1100 km Fahrt schon um 22.35 Uhr in Querfurt an.
Der Austausch mit der Schule in Château-Renault war eine tolle Erfahrung und wir freuen uns dabei gewesen zu sein.

Josi und Anna


Frankreichaustausch 2018
Unsere Partnerschule zu Besuch in Querfurt

Vom 15.10. bis zum 18.10. besuchten uns einige Schüler unserer französischen Partnerschule zum Schüleraustausch.
Am ersten Tag lernten wir uns zuerst kennen und zeigten ihnen dann unsere Schule und auch die Burg, durch die sie geführt wurden mit anschließendem Kaffeetrinken. Am Dienstag fuhren wir alle zusammen nach Berlin und schauten uns dort einige Sehenswürdigkeiten an. Außerdem besuchten wir eine Ausstellung über die Medizinhistorie in der Berliner Charité.
Am Mittwoch zeigten wir den Franzosen unseren Schulalltag. Sie erhielten einen Einblick in unseren Sport-, Kunst-, Musik- und Matheunterricht. Am Nachmittag machten wir ein Quiz, das uns durch Querfurt führte.
Am letzten Tag ihres Austausches fuhren wir nach Halle in das Landesmuseum für Vorgeschichte. Dort bastelten wir Schmuck und wurden durch das Museum geführt. Anschließend verbrachten wir einen schönen Abend in der Jugendherberge zum Abschied unserer Austauschschüler.
Wir alle freuen uns schon auf unseren Gegenaustausch in Frankreich!

Emily

Schüleraustausch 2018
Rückaustausch mit unserer niederländischen Partnerschule

Am Montag, dem 09.04.2018, war es endlich soweit. Der Rückaustausch mit unserer niederländischen Partnerschule stand an. Nach einem langen Schultag konnten unsere Schülerinnen und Schüler gegen 17 Uhr ihre Austauschpartner begrüßen und ihnen nun endlich ihr Zuhause zeigen. Das erste Kennenlernen fand bereits Anfang November statt, als wir in Schoonhoven zu Gast sein durften.
Dienstag stand zunächst das Kennenlernen unserer Schule auf dem Programm. In einer Schulrallye lernten die Austauschschüler unser Gymnasium etwas genauer kennen, lösten ein Quiz zu kulturellen und sprachlichen Themen, betätigten sich sportlich, um dann den Schultag künstlerisch in den Fächern Musik und Kunst ausklingen zu lassen. Den Nachmittag konnten dann alle individuell mit ihren Austauschschülern gestalten und die gemeinsame Zeit genießen.
Am Mittwoch folgte schließlich ein sehr langer Tag an. Es ging nach Dresden. Dort hatten wir die Möglichkeit, die Frauenkirche zu besichtigen, mit einem Dampfschiff zu fahren und uns im Hygienemuseum zu informieren. Auch dieser Tag sollte nach einer langen Busfahrt ein kleines Sportprogramm beinhalten und so besuchten wir abschließend den Trampolinpark SUPERFLY. Ausgepowert nach so vielen Aktivitäten kamen wir schließlich mit etwas Verspätung in Querfurt an.
An unserem letzten gemeinsamen Tag unternahmen wir einen Halbtagesausflug nach Halle. Da der Einkaufsbummel in Dresden etwas zu kurz gekommen war, wurde das hier nachgeholt. Außerdem nahmen wir an einer Führung durchs Halloren Schokoladenmuseum teil und konnten vieles über Halle und natürlich auch Schokolade lernen. Nach unserer Rückkehr in Querfurt blieb dann nicht mehr viel Zeit, denn unsere traditionelle Abschlussfeier fand statt. Das Buffet wurde dabei von den Familien der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zusammengestellt und war so umfangreich, dass wirklich keine Wünsche unerfüllt blieben. Die restliche Zeit wurde noch einmal genutzt um sich auf dem Schulhof zum gemeinsamen Spielen, Tanzen, oder einfach nur Erzählen zusammenzufinden. Am nächsten Morgen hieß es dann Abschied nehmen. Eine schöne Woche ging zu Ende und so auch unser Austauschprogramm in diesem Schuljahr. Auch wenn die eine oder andere Abschiedsträne vergossen wurde ist dies doch wieder nur der beste Beweis dafür, wie eng die Schülerinnen und Schüler in dieser doch recht kurzen Zeit zusammengewachsen sind. Wir hoffen, dass einige geknüpfte Kontakte auch über den Austausch hinaus bestehen bleiben.
Wir möchten uns recht herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie deren Eltern für diese tolle Zeit, vor allem aber für die Unterstützung und das unglaublich beeindruckende Buffet bedanken. Wir hoffen, dass einige dieses Abenteuer im nächsten Schuljahr noch einmal mit uns erleben möchten. Außerdem soll an all unsere Kolleginnen und Kollegen, die uns in dieser Woche bei der Organisation und Durchführung unterstützt haben, noch einmal ein großes Dankeschön ausgesprochen werden. Wir hoffen, dass sich auch im nächsten Schuljahr eine Schülergruppe findet, die an dem Austauschprogramm mit unserer Partnerschule in Schoonhoven teilnimmt. (Angesprochen sind dabei die zukünftigen 8. und 9. Klassen.)

S. Haller und S. Thamm