Am 25.02.2020 waren wir – die Klassen 6c und 6d – mit unseren Deutschlehrerinnen im Theater Eisleben, um uns das Stück „Nolife“ von Marzena Rylko anzusehen. Darin geht es um einen 15jährigen Jungen, Norbert, der sehr gern das Computerspiel „Skyrim“ spielt. Dabei verliert er die Kontrolle über sein richtiges Leben. Er spielt nächtelang und schläft dann im Unterricht, dadurch ist er versetzungsgefährdet. Zu Hause wird mit den Eltern gestritten, so dass sogar eine Psychologin eingesetzt wird. Als Norberts Mutter und Schwester einen Autounfall haben, ist es Norbert wichtiger, die Spielfigur Asuna zu retten. So verliert Norbert nach und nach sich selbst in der virtuellen Welt.
Das Stück spiegelt wirklich einige 15-Jährige dar, es ist zwar ein wenig übertrieben worden vom Schauspieler Benjamin Wilke, aber sehr lehrreich für die, die schon genauso süchtig sind wie er. Was ich nicht so prickelnd fand: Das Licht war andauernd wechselnd, das soll die unterschiedlichen Welten darstellen, wenn man aber lange draufschaut, dann tun einem die Augen weh. Ich würde dieses Stück für Teenager empfehlen, die viel zocken oder damit begonnen haben, damit sie sich vorstellen können, wie schlimm die Folgen sein können.

Kerstin Chen, 6d

Scroll to Top