Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte, leider müssen wir unsere Jahrgänge 5-10 ab Montag wieder in den Distanzunterricht schicken. Glücklicherweise ist  in letzter Sekunde durch eine erfolgreiche Intervention beim Saalekreis erreicht worden, dass die 11er- Jahrgänge  als Abschlussjahrgang zählen und  unsere 11er durch die besonderen räumlichen Möglichkeiten in Haus 1 in vollem Präsenzunterricht weiterarbeiten können.
Die bisher geltenden Regeln für eine Notbetreuung in den 5. und 6.Klassen bleiben bestehen.
Durch das veränderte Infektionsschutzgesetz entscheidet zukünftig unser Schulträger, der Saalekreis, in welcher Form Unterricht an unserer Schule stattfinden wird.

Zumindest hatte unser Abiturjahrgang am Freitag noch einen unvergesslichen letzten Schultag und konnte noch „vor echten Schülern“ sein Programm unter Einhaltung aller Regeln zeigen, um dann herzlich von den Lehrern „oscarreif“  geehrt zu werden um  dann selbiges auch mit der Lehrerschaft zu tun.

Wie lange wir in den Distanzunterricht gehen müssen, ist offen und hängt in erster Linie von der Entwicklung der Inzidenzzahlen im Saalkreis  ab.

Ein paar zusätzliche Probleme wird es anfangs  sicher dadurch geben, dass eine der beiden Klassengruppen, die ab jetzt wieder im Distanzunterricht „vereint“ sind, eine Woche länger Präsenzunterricht hatte. Hier müssen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer entsprechende Lösungen finden.

Ich hoffe auch sehr, dass digitale Formate wie Videokonferenzen für den Unterricht wieder häufig und regelmäßig genutzt werden.

Was die Bewertung in den einzelnen Fächern betrifft,  so haben wir jetzt Klarheit bis zum Schuljahresende. Alle Fachschaften haben mittlerweile Lösungen für die Unterrichtsbewertung erarbeitet und noch ausstehende Klassenarbeiten werden weitestgehend entfallen bzw. geschriebene schülerfreundlich gewichtet.

Auch wenn die vom Land angekündigten modifizierten Versetzungsregeln noch ausstehen, werden Schule und Eltern bei  leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern weitestgehend gemeinsam entscheiden dürfen, ob eine Versetzung oder eher eine Wiederholung die sinnvollste Variante ist.

Dieser hohen Verantwortung für die beste Entwicklung dieser Schülerinnen und Schüler werden wir in Gesprächen mit viel Rationalität und möglichst wenig Emotionalität gerecht werden.

Wir werden auch diese neue Situation der Unterrichtseinschränkungen  wieder gemeinsam durchstehen und ich hoffe immer noch  auf einen entspannten  Schuljahresausklang mit einer Projektwoche und dann startenden zusätzlichen Lernangeboten,  die ja bei uns durch unsere Möglichkeiten im Rahmen des Ganztagsunterrichts eigentlich das ganze Schuljahr schon gegeben sind. Finanzielle Möglichkeiten für weitere zusätzliche Lernangebote bis zum Ende des Kalenderjahres sind aber gegeben.

Aufgrund des breiten Angebotes an Wahlpflichtkursen für die zukünftigen 9.Klassen (Wirtschaft, MMW- Info, Wirtschaftsenglisch, Psychologie, Spanisch und Latein als 3. Fremdsprache) könnten wir nach aktuellem Stand nicht alle Kurse eröffnen. Besonders für Latein fehlen noch einige Schülerinnen und Schüler. Vielleicht finden sich hier noch Interessenten.
Ansonsten kann ich nur um ihre Geduld bitten und um Vertrauen dafür werben, dass Ihre Kinder an
unserem Gymnasium in dieser schwierigen Situation gut aufgehoben sind. Trotz vereinzelter- teils auch nicht nachvollziehbarer emotionaler-  Kritik von Eltern ist das überwiegende Feedback der Elternschaft positiv und gibt uns Zuversicht und Ansporn für unsere Arbeit.

Einen Beitrag für das Vertrauen sollte auch unsere schnelle und immer aktuelle, transparente und oft auch mit zusätzlichen Hinweisen versehene  Kommunikation mit Ihnen auf der Schulhomepage und auf moodle sein. Ich hoffe sehr, dass nahezu alle Schülerinnen und Schüler  als auch Eltern diese Informationskanäle regelmäßig nutzen.

Unserem Abiturjahrgang drücke ich beide Daumen für das am Montag beginnende Abitur!

Ich hoffe und wünsche, dass wir uns bald alle bei bester Gesundheit wiedersehen!

Der Schulleiter

Scroll to Top